Endlich besser auf Googlegefunden werden

Sie haben eine tolle Webseite, doch sie wird auf Google nicht so toll gefunden?

Genau dabei helfen wir Ihnen: schnell, unkompliziert und zu bezahlbaren Kosten.

Die Zusammenarbeit mit OLM garantiert Ihnen:

  • Mehr Webseitenbesucher
  • Besucher die mehr kaufen
  • Weniger Klickkosten
       Analytics
OLM       
Analytics       
       OLM


Google Analytics
verboten?

🚨

        ⇨ Alternativen

Gregor Meier erklärt Suchmaschinenoptimierung In den letzten Monaten haben viele Unternehmen in Liechtenstein in einen eigenen Online-Shop oder einen neuen Webauftritt investiert.

Setzen Sie nun 2022 den Fokus darauf, dass Ihre Webseite oder Ihr Onlineshop bei Google noch besser gefunden wird. So finden Sie ganz neue Kundensegmente und steigern Sie die Verkaufszahlen. OLM unterstützt Sie dabei.

Getreu meinem Motto Mit Kunden gemeinsam wachsen möchte ich auch Ihnen helfen, Ihre Webseite endlich besserauf Google gefunden wird und sie auf Platz 1 zu katapultieren.

Bei einem kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch können wir Ihnen die Möglichkeiten für Ihre Webseite zeigen: ☞ Jetzt Termin vereinbaren.

Wie kann man eine Seite bei Google besser platzieren?

Google-Suchergebnisse sind in drei Bereiche aufgeteilt: Die ersten Positionen sind Google Ads. Unternehmen zahlen pro Klick, um auf diesen Positionen angezeigt zu werden. Unter diesen vier Anzeigen befinden sich die unbezahlten Positionen. Hier entscheidet Google über die Reihenfolge. Mehr als 200 Faktoren sind für die Platzierung entscheidend.

Zusätzlich gibt es manchmal Produktanzeigen, bei denen man das gesuchte Produkt direkt auf der Suchergebnisseite der Suche zu sehen bekommt. Dies sind Shopping-Anzeigen, für die man als Webseitenbetreiber nicht bezahlen muss.

Google SERP für Kafeemaschine Shopping Google Ads Organische Google Positionen
Google Ads Anzeigen

Die ersten 3-4 Positionen sind Anzeigen, die sogenannten Google Ads. In diesem Bereich werden Webseiten angezeigt, die bereit sind dafür zu bezahlen.

Was kostetet Google-Marketing?

Der grosse Vorteil von Werbung auf Google ist, dass man für Google Ads nur bezahlt, wenn sie tatsächlich jemand anklickt und so auf der eigenen Webseite landet.

Die Anzeigeplätze werden in einem Auktionsverfahren versteigert. Je mehr Unternehmen für einen bestimmten Begriff bieten, desto teurer wird der Klick auf diesen Begriff. Die günstigsten Klicks kann man für einen Rappen erhalten. Bei den teuersten Begriffen in der Schweiz kostet ein Klick mehr als 60 Franken. International wird es sogar noch teurer.

Genau darum ist es so wichtig, hier die Unterstützung von Google-Marketing-Profis in Anspruch zu nehmen. Das ermöglicht Ihnen, Klicks und damit Webseitenbesucher deutlich günstiger zu bekommen.

Leute klicken doch nicht auf Werbung!

Viele Leute behaupten "ich klicke grundsätzlich nie auf Werbung". Wir haben einmal einen Test gemacht und einige Leute auf Google etwas bestimmtes suchen lassen. 80% der Teilnehmer haben dabei mindestens einmal auf eine eine Google Ads Anzeige geklick - auch welche, die vor dem Test angaben, nicht auf Werbung zu klicken. Der Grund dafür ist nicht nur, dass die Google Ads nur durch einen sehr kleinen Hinweis “Anzeige” gekennzeichnet sind sondern auch, dass Google sich extrem darum bemüht, dass diese Anzeigen sehr genau zur Suchintention passen.

Die unbezahlten Google-Positionen

Unbezahlte Google-Positionen

Wenn Ihre Google Ads perfekt laufen, sollte man sicht nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Es gibt bei Google-Werbung keine Erfolgsgarantie, dass alles immer so weiterläuft. Klickpreise können steigen und schon kann eine Kampagne unprofitabel werden.

Unterhalb der Google Ads kommen auf jeder Seite 10 unbezahlte Positionen. In Fachkreisen spricht man von organischen Anzeigen.

Bei den unbezahlten Google-Positionen gibt es über 200 Faktoren, die darüber entscheiden, in welcher Reihenfolge die Suchergebnisse angezeigt werden.

Die wichtigsten dieser Faktoren sind:

Wie kann man die Google-Position seiner Webseite verbessern?

Wenn es darum geht, die unbezahlten Google-Positionen zu verbessern, nennt man das SEO. Zu einer modernen und ganzheitlichen SEO gehören: Verbesserung der Inhalte, Verbesserung der Technik, Steigerung der Nutzerfreundlichkeit (Usability) und die Untersuchung und Optimierung von Links.

OLM ist eine SEO-Agentur und unterstützt Unternehmen bei allen diesen Bereichen.

Google MyBusiness - Die Unternehmensanzeige auf der Seite

Google MyBusiness Eintrag

Wenn ein Benutzer nach einem bestimmten Unternehmen sucht, zeigt Google auf der rechten Seite meistens detaillierte Unternehmensinformationen wie die Öffnungszeiten, die Adresse und Bilder der Firma an.

Diese Anzeige ist kostenlos, muss aber gezielt eingerichtet werden. Dabei gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, als die meisten Unternehmen nutzen.

Dazu gehören beispielsweise die Anzeige von Sonderangeboten, Veranstaltungen oder ähnlichem. Diese Informationen tragen wesentlich dazu bei, das Unternehmen auf Google prominenter zu platzieren.

Google MyBusiness kostenlos einrichten

Viele Unternehmen (z.B. Local Search oder Herold) sehen es als Geschäftsmodell, für die Einrichtung von Google MyBusiness Geld zu verlangen. Manche davon sogar im Abomodell.

Wir bei OLM richten für alle unsere Kunden Google MyBusiness kostenlos ein.

Google Shopping

Google Shopping Anzeigen

Wenn Benutzer nach gezielten Produkten suchen, zeigt Google manchmal oben oder auf der rechten Seite direkt Produktbilder mit Preisen an. Dabei handelt es sich um Google Shopping-Anzeigen, ganz offiziell heissen sie Product Listing Ads. Diese Produktanzeigen sind bezahlt, jedoch in der regel deutlich günstiger und erfolgreicher als klassische Google Ads. In manchen Branchen haben wir es beobachtet, dass die Kosten pro Klick beim selben Begriff nur 70% günstiger waren.

Was braucht man um bei Google Shopping angezeigt zu werden?

Zuerst benötigt man ein Google Merchant Center. Das kann man einfach und kostenlos einrichten.

Dann müssen die Produktdaten in das Merchant Center importiert werden. Dies kann man entweder manuell mit einer Excel-Liste machen, oder automatisiert mit einem XML-Feed. Die Produktdaten sind dabei von Google genau vorgegeben und müssen diesen Vorgaben entsprechen. So ist beispielsweise die Angabe einer EAN Nummer zwingend.

Mehr Angebote
für Online-Shops

Zusammenfassung und Vorgehen

Welche dieser Bereich soll man den nun als Unternehmen wählen, insbesondere als Unternehmen mit kleinerem Budget? Und womit soll man beginnen?

Das kommt etwas auf den Einzelfall drauf an und hängt von mehreren Faktoren ab:

Manchmal ist es sinnvoll, sich sowohl um Google Ads als auch um unbezahlte Plätze zu bemühen.

Gerne senden wir Ihnen vorab kostenlos und unverbindlich einen individuellen auf Ihr Unternehmen abgestimmten Vorschlag. Der zeigt Ihnen Ihre konkreten Möglichkeiten und unsere Handlungsempfehlungen.

Rufen Sie uns dazu einfach an, schreiben Sie uns ein E-Mail oder füllen Sie das Kontaktformular für den kostenlosen Beratungstermin aus und wir melden uns bei Ihnen:

🗓 Beratungstermin  ✉ info@olm.li ☎ +423 262 5656 Offerte anfordern

Konkrete Fallbeispiele

Onlinemarketing für Rechtsanwälte und andere Dienstleister

Fallbeispiel Dienstleister

Zum Beispiel
Onlinemarketing für Handwerker

Fallbeispiel Handwerker

Zum Beispiel
Onlinemarketing für Handwerker

Fallbeispiel Gastgewerbe

Zum Beispiel