olm LogoMit Kunden gemeinsam wachsen.

Die 5 wichtigsten SEO-Tools

1:49 Minutes
Arbeit mit SEO-Tools

Warum braucht man SEO-Tools?

Wie benutzt man SEO-Tools?

 

OLM Kursprogramm

SEO Kurse

Die Handhabung der verschiedenen Tools lernen Sie in unserem SEO-Kurs oder bei einer persönlichen 1:1 SEO-Schulungen. Manche der vorgestellten Tools sind leider sehr teuer. Wer nicht so viel für SEO-Software investieren möchte, kann die Dienste einer SEO-Agentur in Anspruch nehmen, und so von den Funktionen profitieren.

 

Xovi

Xovi

Viele Experten bezeichnen XOVI als den VW-Golf unter den SEO-Tools. Es ist günstig und sehr universell einsetzbar. Es vereint zahlreiche Funktionen von anderen Anbietern in einer Software. So braucht man nicht mehrere Abos. Der Nachteil ist, dass einzelne Funktionen nicht so überragend sind, wie bei Spezial-Tools, die dann nur diese Funktion haben.

Besonders oft eingesetzt wird XOVI um die Google Positionen für die Webseite zu finden. Das Tool zeigt dabei nicht nur an, für welche Keywords die eigene Webseite auf Google positioniert ist, man kann auch Mitbewerber eingeben. Die Positionen können dabei bis zu zwei Jahre in die Vergangenheit angezeigt werden.

Automatische Überwachungen und Alarme informieren über drastische Ranking-Veränderungen und ermöglichen so bei einem plötzlichen Positionsverlust sofort zu reagieren.

Was kostet Xovi

Das Abo für die XOVI-Software kostet 99.- Euro im Monat. Das ist zwar recht viel, dafür gibt es keine Begrenzung bei Seiten und Projekten.

Screaming Frog

 

Besonders bei einem Webseite-Relaunch oder anderen grösseren Änderungen einer Webseite ist es wichtig, die Seite zu Crawlen um sämtliche Unterseiten, Bilder und Assets-URLs zu prüfen. So findet man fehlerhafte Verlinkungen, falsche Weiterleitungen, defekte Links und fehlende Meta-Tags.

Die kostenlose Version von Screaming-Frog ist auf 500 URLs beschränkt. Hier werden auch Bilder, JavaScripts und CSS-Dateien mitgezählt, die auf der Seite vorhanden sind.

Wer eine grössere Seite hat und kein Software-Abo abschliessen möchte, findet mit xenu eine kostenlose Alternative zu Screamingfrog. Diese ist zwar grafisch nicht so schön und ein paar Funktionen stehen nicht zur Verfügung. Im Endeffekt lässt sich das gleiche Ergebnis erzielen.

Was kostet Screamig Frog

Es gibt eine kostenlose Version, die allerdings nur 500 URLs bei einem Durchlauf analysieren kann. URLs sind aber nicht nur Seiten sondern auch Bilder und CSS-Datien. Für kleinere Webseiten ist das ausreichend.

Onlineshops mit mehr Prdukten erreichen sehr schnell die Grenze von 500 URLs. Um die Seite dann noch vollständig analysieren zu können braucht man eine Pro-Lizenz. Sie kostet aktuell CHF 150.- pro Jahr. Alternativ kann man das Tool XENU nutzen, dass ist zwar grafisch nicht so schön und hat nicht gar alle Funktionen von Sreamingfrog, dafür ist es vollständig kostenlos.

 

Seobility

Seobility

Ein Tool für die technische Optimierung einer Webseite. Seobility untersucht eine Webseite und zeigt in einer strukturierten Analyse SEO-Fehler auf und gibt hinweise, wie diese behoben werden können. Diesen Bericht sollte man mehr wie ein Röntgenbild verstehen und weniger wie eine konkrete Anweisung zur Umsetzung. Die Vorschläge von Seobility sollten von einem SEO-Experten geprüft werden, denn nicht alles sollte wirklich so umgesetzt werden, wie es vom Tool vorgeschlagen wird.

In der Basisversion sind 3 Webseiten inbegriffen. Für jedes weitere Projekt muss zusätzlich bezahlt werden. Wer die Analysen etwas ausführlicher möchte, kann auf ryte zurückgreifen. Allerdings ist hier die Lizenzgebühr deutlich höher.

Was kostet Seobility

Die Basis-Version kostet 29.- Euro. Danach erfolgt die zusätzliche Berechnung je Projekt.

Yoast SEO-Tool

 

Yoast SEO Tool

Kein eigenständiges Tool ist Yoast-SEO, dennoch ein wichtiges Werkzeug, dem man in der täglichen Suchmaschinenoptimierung begegnet. Es ist ein Plugin für WordPress und andere Content-Management-Systeme.

Yoast hilft beim Erstellen der Meta-Tags, also der Vorschau-Elemente für die Google-Suchergebnisseite. Dazu erhält man wertvolle Tipps für die bessere Ausrichtung des Textes auf des Fokus-Keyword.

SEO-Texte kann man mit Yost nicht automatisch optimieren. Das Tool gibt eine gute Hilfestellung, doch nur weil die Apmel im Tool grün zeigt, ist ein Text wirklich gut für die Leser und nur weil er einmal gelb ist, nicht zwingend überarbeitungsbedürftig.

Was kostet Yoast

Die kostenlose Basis-Version von Yoast reicht für die allermeisten Fälle aus. Es gibt keine Beschränkungen bei Seitenzalen oder Funktionen, sodass auch grösser Webseiten oder Online-Shops damit areiten können.

Nur wer auf ein paar zusätzliche Integrationsmöglichkeiten angewiesen ist, braucht die Preimium-Version für CHF 49.- herunterladen.

 

Answert the Public

Oft stellt man sich die Frage, worüber man schreiben soll. Damit man auf den verschiedenen Unterseiten oder Blogbeiträgen nicht immer die selben Themen behandelt, sollte man neue Ideen finden.

Answerthepublic analysiert, welche Fragen Leute auf Google eingeben. So erfährt man, welche Themen gerade unter den Nägeln brennen. Das hilft, spannende Inhalte zu diesen Ideen zu erstellen.

Was kostet Answerthepublic

Kostenlos und ohne Anmeldung können 3 Anfragen pro Tag genieriert werden. Wer mehr benkötigt, muss ein Abo lösen, dass aktuell CHF 9 kostet.

Mögliche nächste Schritte:

  • Praxisbezogene Marketing-Kurse mit echten Beispielen
  • Kleingruppen für optimalen Lernerfolg
  • Keine Theoretiker sondern Experten aus der Praxis
  • Gut verständliche Schulungsunterlagen
  • Angenehme Lernatmosphäre
  • Günstige Preise
💬 Hallo?