Social Media als KMU erfolgreich nutzen

Warum sollte man als KMU Social Media nutzen?

Social Media ist heute eine wichtige Säule im Marketing-Mix von vielen Unternehmen. Mit viralen Posts können schnell und günstig viele Leute erreicht werden.

Wenn wir von Social Media sprechen, dann müssen wir zwischen organischen und gesponserten Inhalten unterscheiden.

Gregor Meier macht Social Media Gregor Meier: Wir von OLM begleiten Sie auf Ihrem Weg zu neuen Socialmedia-Zielen.

Bei jeder Social-Media-Kampagne ist die Planung entscheidend. Sonst wird zu viel Zeit und Geld verschwendet. Das wollen wir vermeiden und Ihnen helfen, damit Sie Social-Media professionell umsetzen können.

Darum ist das Vorgespräch bei uns auch so wichtig. So können Sie fundiert entscheiden, welchen Kanal Sie für Ihr Unternehmen am besten nutzen.

Organische Inhalte

Unter organischen Inhalten versteht man alle Posts (Fotos, Text,...) die von einem User erstellt und veröffentlicht werden. Diese Posts sehen nur die bereits vorhandenen Follower - und selbst von denen nicht alle.

Der Algorithmus entscheidet, ob ein Post genügend Relevanz hat, um im Feed eines Nutzers zu erscheinen. Je nach dem wie er bei den Nutzern ankommt, sehen ihn 5%, 10% oder 25% der Follower. Facebook beispielsweise hat diesen Wert in den letzten Jahren deutlich gesenkt, um die Nutzer zu gesponserten Posts zu animieren.

Der Nachteil von organischem Social Media Marketing ist klar, es braucht länger bis man eine ausreichende Follower-Base hat und man muss viel Zeit und Geld in die einzelnen Posts investieren, damit sie möglichst vielen Followern angezeigt werden.

Social-Media im B2B-Marketing?

Oft werden wir gefragt, ob Social Media Marketing für B2B überhaupt einen Sinn macht, oder ob dieses Marketing-Instrument nicht darauf beschränkt ist, Privatkunden zu erreichen.

In jedem Unternehmen arbeiten Menschen - in allen Ebenen. Wenn Sie etwas verkaufen wollen, dann müssen Sie es einem Menschen verkaufen - nicht einem Unternehmen. Natürlich gibt es beim B2B-Verkauf gewisse Besonderheiten. Manches funktioniert anders, als beim B2C-Marketing, es gibt andere Regeln, andere Entscheidungsgründe und nicht selten geht es um viel grössere Summen.

Gerade LinkedIn hat sich in den letzten Jahren als sehr erfolgreiche Plattform für das Online-B2B-Marketing herausgestellt. Mit LinkedIn-Marketing können Sie genau bestimmen, welche Jobbezeichnung jemand hat, wie lange er schon in dem Unternehmen arbeitet und in welcher Branche das Unternehmen tätig ist.

Gesponserte Inhalte

Egal von welchem sozialen Netzwerk wir sprechen, in dem Moment, in dem wir bereit sind für die Reichweite zu bezahlen, bekommen wir sie auch.

Unabhängig davon, wie viele Follower oder Likes ein Kanal bereits hat. Mit bezahlten Posts kann man bestimmen, welche Zielgruppe man erreichen möchte. Dabei lassen sich nicht nur demografische Merkmale wie Alter oder Geschlecht auswählen. Die sozialen Netze wissen, welchen Beruf ein Nutzer hat, welche Hobbys, ob er einen Hund hat oder gerade eine Reise plant.

Entscheidende Erfolgsfaktoren für Social Media Marketing

Je nach Netzwerk und Branche können die bezahlten Social Media Posts sehr teuer sein. Gerade in der Schweiz und in Liechtenstein sind Klickpreise von 3 Franken und mehr keine Seltenheit.

Damit es sich bei diesen Preisen wirklich lohnt, für die Posts zu bezahlen, ist der alles entscheidende Erfolgsfaktor, die Zielgruppe messerscharf abzugrenzen. So bezahlt man nur für diejenigen mit der höchsten Kaufwahrscheinlichkeit.

Was soll man also machen? Organisch oder bezahlt?

Der richtige Mix ist entscheidend. Die organische Reichweite, echte Follower und Fans sind langfristig günstiger und erfolgreicher, als kontinuierlich auf bezahlte Posts zu setzen. Für neue Kanäle und Acoounts braucht es zu beginn nicht nur geilen Content, sondern einen Anschub durch gesponserte Inhalte, um Followers zu gewinnen.

Direktverkäufe über Social Media

Allein von Likes und Followern kann man nicht leben. Damit lässt sich nichts zu essen kaufen und keine Mitarbeiter bezahlen. Darum ist es für Unternehmen wichtig, Social Media gewinnbringend einzusetzen.

Es gibt auf sozialen Netzwerken hervorragende Instrumente und Marketing-Tools, die dazu geeignet sind, Direktkäufe anzustossen, Kontaktdaten von Interessenten zu gewinnen oder neue Mitarbeiter zu rekrutieren.

Die wichtigsten davon sind Lead Ads, Shopping Ads oder Conversation Ads.

Mitarbeitersuche über Social-Media

Für die Mitarbeitersuche bieten Facebook und LinkedIn viele erfolgsversprechende Möglichkeiten. Auch auf Instagram, TikTok oder Snapchat konnten wir schon Unternehmen helfen, engagierte Mitarbeiter zu finden.

Mehr dazu erfahren Sie unter: Mitarbeitersuche über Social Media

Wie können wir dabei helfen?

Was bieten wir an? Wir helfen Ihnen, die richtige Social Media Strategie zu finden und diese auf Papier zu bringen. Gemeinsam erarbeiten wir Ihre Zielgruppe, erstellen Texte und Bilder, planen die Beiträge, veröffentlichen diese zuverlässig und werten die Ergebnisse aus.

Dabei gilt, dass Sie alles, was Sie selber machen können und wollen, selber machen und nur die Bereiche, bei denen Sie Unterstützung wünschen, von uns übernommen werden. Daneben bieten wir Schulunge für Strategie, Fotoerstellung und Bearbeitung, und Social Media Management an.

In einem unverbindlichen Gespräch können wir gerne über Ihre Erwartungen sprechen. Das machen wir gerne persönlich bei uns oder bei Ihnen oder per Video-Call.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns ein E-Mail an info@olm.li.

Konkrete Fallbeispiele

Onlinemarketing für Rechtsanwälte und andere Dienstleister

Fallbeispiel:

Dienstleister

Zum Beispiel
Onlinemarketing für Handwerker

Fallbeispiel:

Handwerker

Zum Beispiel
Onlinemarketing für Handwerker

Fallbeispiel:

Gastgewerbe

Zum Beispiel